HG | S07 - Josef & Elias

// Corona, Videotelefonie und wie es weitergeht //

In unserer siebten Sonderepisode sprechen Josef und Elias von Zuhause aus via Videotelefonie bei Cremant und Apfel-Orange-Mango-Saft-mit-Schuss über die aktuelle Situation.

Es ist ein kleines Lebenszeichen und zugleich ein Versuchsballon: kann HörGestalten aufgrund der weiterhin bestehenden Kontaktbeschränkung auch in Form von Video-Telefonie Aufzeichnung funktionieren? Ergibt sich dennoch die gewünschte Intimität, stimmt der Vibe, ist die Technik stabil genug? Nach Abschluss der Aufnahme gibt es Unterschiedliches festzustellen: Das Gefühl der Beiden während des Gesprächs war durchaus positiv. Aber nun kennen sich Josef und Elias auch recht gut. Würde das mit einem Gast ähnlich harmonisch funktionieren? Die Klangqualität ist leider echt bescheiden, zugleich gibt es aber wohl - gerade in Zeiten wie diesen - eine breite Akzeptanz für die digitalen Artefakte und das blecherne Scheppern des eingeschränkten Frequenzgangs. Was denkst denn Du?

Die Beiden nutzen jedenfalls diese Episode, um ein erstes Resümee über die Corona Quarantäne zu ziehen; um sich bei den Schauspieler*innen zu bedanken, die sie und Dich 39 Tage mit kleinen Lesungen und Liedern bei Laune gehalten haben und um darüber zu sprechen, wie sie ihrer Arbeit dankenswerterweise weiter nachgehen konnten und sehr wahrscheinlich - toitoitoi - auch weiterhin können (auch reguläre HörGestalten Episoden sollen folgen. Offen ist noch, wie und wann genau). Denn obwohl die Studio-Arbeit nicht “systemrelevant” ist, konnten mit entsprechenden Hygiene Maßnahmen doch die meisten Aufnahmen und Produktionen weiterhin stattfinden. Und so sprechen sie z.B. auch über Elias’ Regie Tätigkeit bei der im letzten Jahr begonnenen “Die drei ??? Hörbuch Klassiker Reihe” mit Gästen wie Bastian Pastewka, Jessica Schwarz oder Anna Thalbach. Aber auch über ein aktuelles Hörspiel Projekt bei dem Josef federführend involviert war und der Titel noch nicht genannt werden darf. Ein paar private Nebensächlichkeiten, sowie ganz egoistische Sorgen bleiben auch nicht unerwähnt.

Aufgenommen wurde das Gespräch im Mai 2020.

Wenn du Ideen und Rückmeldungen hast, melde dich gern bei uns: Entweder per Mail unter hoergestalten@lauscherlounge.de oder bei Facebook.

Dort findest du auch Zitate und Fotos unserer Gäste: https://www.facebook.com/hoergestalten/

HörGestalten ist ein Podcast der Lauscherlounge.

#Corona #Quarantäne #systemrelevant
#Videotelefonie #DieDreiFragezeichen #Hörbuch # Hörspiel #Synchron
#HörGestalten #Talk #Podcast #Lauscherlounge

HG | 040 - Gunnar Helm

// Sake, innere Ruhe und Japan //

In unserer vierzigsten Episode spricht Josef mit Gunnar Helm. Gunnar ist Schauspieler und Synchronsprecher – und Japan-Liebhaber. Doch dazu gleich mehr. Vor allem seine Tochter Luise Helm wird dir schon einmal begegnet sein. Gunnar leitet auch ein eigenes kleines Theater – das Theater Helm und ist hin und wieder Dozent für Schauspiel.
Dieses Gespräch haben wir noch weit vor Corona-Zeiten aufgenommen und ist wirklich ein ganz besonderes – sehr ruhig und nachdenklich, ein Hauch melancholisch – und wieder einmal sehr offen, ehrlich und ganzheitlich. Es ist eben wie seine, wie er selbst sagt, mecklenburgische Art.

Wir reden über seinen Weg direkt nach der 10. Klasse an die Rostocker Schauspielschule, über Klarheit und Natürlichkeit im Schauspiel; über die Zeit als Berufspantomime und parallel beginnende Synchronarbeiten; über das besagte “Theater Helm”; über seine Erfahrungen der Nacht des Mauerfalls – und eben viel über Japan.
Und man merkt, wie wohl er sich bei diesem Thema fühlt, wie er regelrecht aufblüht. Also sprechen wir über Sake, über die Kampfkunst Iaidō, die er seit Jahrzehnten ausübt, über seine erschwerten Recherchen in der DDR über dieses Land, über seine erste Japan-Reise. Und darüber, wie ein Bildband diese ganze Leidenschaft überhaupt ausgelöst hat.
Am Ende liest er – natürlich – eine weitestgehende unbekannte Japan-Geschichte über einen Dieb.

Also lehn dich zurück für dieses entschleunigende Gespräch. Viel Spaß und bleibt gesund!

Aufgenommen wurde das Gespräch im September 2019.

Unsere Empfehlungen mit Gunnar Helm:
- Hörspiel: Glashaus (audible)
- Hörspiel: Waringham-Saga – “Isaac & Eleanor” (audible)

Wenn du Ideen und Rückmeldungen hast, melde dich gern bei uns: Entweder per Mail unter hoergestalten@lauscherlounge.de oder bei Facebook.

Dort findest du auch Zitate und Fotos unserer Gäste: https://www.facebook.com/hoergestalten/

#Sake #GunnarHelm #HörGestalten #Talk #Podcast #Lauscherlounge #Japan #Kampfkunst #DDR #Schauspiel

#42 „Und Danke, ich liebe dich auch.“

In der zweiundvierzigsten Podcast-Episode hört Ihr einige Beiträge von unserer Show am 26.01.2020 im Monarch, Berlin:
Anne trägt die ersten drei von 200 E-Mails vor, die sie ihrem damaligen Freund während Auslandsjahrs aus den USA schickte. Sven ist seit unserer ersten Show ein oft und gern gesehener Gast und hatte auch dieses Mal wieder etwas Blutiges dabei. Larissa hat uns einen Eintrag aus ihrem Tagebuch mitgebracht, in dem sie sich als Achtzehnjährige über ihre Mutter aufregte.

Gemeinsam feiern wir die schönen, die absurden und die dramatischen Momente des Aufwachsens.

#41 „Rollerfahrer – pah!“

In der einundvierzigsten Podcast-Episode hört Ihr einige Beiträge von unserer Show am 26.01.2020 im Monarch, Berlin:

Tibor liest aus seinem Tagebuch eine Geschichte vor, die so auch in jedem Teenie-Film die witzigste Trailerszene sein könnte. Nele schrieb als Jugendliche eine Kurzgeschichte über die neuseeländische SciFi-Serie „The Tribe“, nachdem der Kinderkanal einen "The Tribe"-Kurzgeschichtenwettbewerb ausgeschrieben hatte. Als Herbert kurz vorm Abitur stand, hielt er in seiner Schule eine Rede für die Unterstufenschüler, in der er sie auf ein Problem aufmerksam machte, dass 1964 wie heute drängend aber damals neu war.

Gemeinsam feiern wir die schönen, die absurden und die dramatischen Momente des Aufwachsens.

HG | 039 - Elke Appelt

HörGestalten ist ein Podcast der Lauscherlounge.

// Gin Tonic, Schnöselkacke und sprich ma wenn nüscht is hier //

In unserer neununddreißigsten Episode spricht Elias mit Elke Appelt. Elke ist Schauspielerin, Synchron-, Hörbuch- und vor allem auch Sprecherin für Werbung und viele kennen sie wahrscheinlich wirklich als die Stimme aus ihrem Küchen- oder Autoradio, die für Produkte großer Hersteller aus der Lebensmittelindustrie wirbt oder Aktionsangebote des Autohauses oder des Supermarktes um die Ecke anpreist.

Im Synchron spricht sie seit 2008 regelmäßig kleine und mittlere Rollen, wie z.B. in der TV Serie “American Horror Story” die Schauspielerin Naomi Grossman in der Rolle der “Pepper”. Und im Hörbuchbereich interpretiert sie etwa für Audible die “Rügen Krimi” Reihe von Katharina Peters oder Mussos Thriller “Das Mädchen aus Brooklyn”, zusammen mit Richard Barenberg, Tanja Fornaro und Elias Emken. Und 2019 hat sie in dem Computerspiel “Wolfenstein: Youngblood” die Rolle der Abby Walker gesprochen.

Bei einem GinTonic reden die beiden unter anderem über Unterschiede von lokaler, regionaler und bundesweiter Werbung (nebst exklusiver Kostprobe), über ihr Schauspielstudium und wie sie da auch wirklich gedacht hat, dass sie anschließend durch die Kleinstadttheater der Republik tingeln würde, bis sie bei Vorsprechen gemerkt hat, dass sie wohl doch zu sehr Berlinerin ist und die Großstadt braucht; darüber dass sie mit 16 Jahren Marcel Colé in Frankreich kennengelernt hat, der sie Jahre später im Synchron einführt und ihr zum Geburtstag ihren ersten Take schenkt; aber auch über ihren ersten Beruf als Kauffrau für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, wie sie dazu kam und darüber, wie es schon um das Jahr 2000 rum fiese Methoden gab, Menschen aus ihren Wohnungen in Berlin rauszugraulen oder - zukaufen, weil leerstehende Häuser teurer weiter zu verkaufen sind, über ihr Pferd, ihre Liebe zum Reisen, über ihren Umzug nach Barcelona und darüber, warum es ihr letztlich fast egal ist, was und für wen sie spricht, solange das für sie Wichtigste bei der Arbeit stimmt: eine gute produktive Atmosphäre mit netten Kollegen, die Spaß an dem haben, was sie machen. Denn sie hat das.

Und zum Schluß liest Elke noch den Anfang aus Paul Austers “Mr. Vertigo” vor.

Aufgenommen wurde das Gespräch im Februar 2020.

Wenn du Ideen und Rückmeldungen hast, melde dich gern bei uns: entweder per Mail unter hoergestalten@lauscherlounge.de oder bei Facebook.

Dort findest du auch Zitate und Fotos unserer Gäste: https://www.facebook.com/hoergestalten/

#GinTonic #HörGestalten #Talk #Podcast #Lauscherlounge #ElkeAppelt #Werbemäuschen #RügenKrimi #DasMädchenAusBrooklyn #AbbyWalker #Schnöselkacke #FrauTucker #FrauRaufuß #AmericanHorrorStory #Barcelona #Berlin