HG | 029 - Tanja Fornaro

// Champagner, Mäzenatentum und der Geruch Berlins, unterteilt in Komische-Oper-Geruch (Ost) und Deutsche-Oper-Geruch (West) //

In unserer neunundzwanzigsten Episode spricht Elias mit Tanja Fornaro. Tanja kommt ursprünglich vom Ballett. Genauer gesagt, wurde sie in jungen Jahren in der Berliner Tanzakademie von Tatjana Gsovsky ausgebildet und sammelte erste Bühnenerfahrungen an der Deutschen Oper. Ihr Weg führte sie in die Kinderagentur von Annelie Rohrbeck und alsbald drehte sie ihre ersten deutschen Vorabend Filme für die ARD. Einem größeren Publikum wurde sie bekannt durch ihre Rolle der “Luca” in der Serie “Aus heiterem Himmel”. Nach einer privaten Schauspielausbildung an der frisch gegründeten Schauspielschule Charlottenburg und nach längeren Aufenthalten in Italien und dem Iran, kam die Halb-Italienerin zurück nach Berlin und stieß dort rasch zum Team von Oliver Rohrbecks Lauscherlounge, dessen Tonstudio gerade im Aufbau war und übernahm die ersten Hörbuch-Regie Arbeiten und ist bis heute fester Bestandteil des Live-Hörspiel-Ensembles. Zeitgleich brachte sie auch ihre eigene Karriere als Sprecherin voran und ist seit einigen Jahren in den Bereichen Film- und Computerspiel-Synchronisation, Voice-Over, Hörbuch und Hörspiel hauptberuflich tätig. So ist sie z.B. in der Serie "Black Sails" als Madi, gespielt von Zethu Dlomo, zu hören und für Audible liest sie u.a. die Hörbuch Reihe “Elemental Assassin”. Außerdem war sie als Chloe bei der Live Tour “Phonophobia” der Drei Fragezeichen mit von der Partie.

Bei einer Flasche Champagner plaudern die beiden, entsprechend Tanjas Naturell lebhaft, über ihren Weg vom klassischen Tanz bis zur Arbeit vor dem Mikrofon. Mit Zwischenlandungen bei ihrem Wunsch, eine Künstlerkolonie zu gründen, in der sie als Mäzenin Kreative vernetzen und tolle Projekte verwirklichen kann. Sie erzählt über ihre Mitfahrt auf dem Traumschiff als 12-jährige, über Tanja die Schulabbrecherin und Tanja die Kaffeehaustante, über die Liebe zu HipHop, über eine bei ihr noch immer währende Identitätskrise (die die beiden aber im Laufe des Gespräches klären - sie wäre gern zeitweilig ein Kerl, ein echter Macho), über den Geruch der Heimat Berlin - unterschieden in West (Deutsche Oper) und Ost (Komische Oper), über Serien und Martial Art Filme und vieles mehr.

Und zum Ende hin liest Tanja uns noch zwei Glossen von Kurt Tucholsky vor.

Empfehlungen von und mit Tanja:
Das Hörbuch "Ab heute heiße ich Margo" von Cora Stephan
Der Film "El hombre de las mil caras" mit Tanja als Nieves, gespielt von Marta Etura
Das Hörspiel "Macbeth" von David Hewson

Aufgenommen wurde das Gespräch im Oktober 2018.

Wenn du Ideen und Rückmeldungen hast, melde dich gern bei uns: Entweder per Mail unter hoergestalten@lauscherlounge.de oder bei Facebook.

Dort findest du auch Zitate und Fotos unserer Gäste: https://www.facebook.com/hoergestalten/

#21 „Ich bin halt noch keine 24, ey!“

In der einundzwanzigsten Podcast-Episode hört Ihr einige Beiträge von unserer Show am 14.10.2018 im Monarch, Berlin:
Ellen liest einen Tagebucheintrag sowie einen Schlussmach-Brief an ihren damaligen Freund vor, den sie ihm aber nie gegeben hat. Eddi trägt „Schneeflöckchen II – Die Rache des Khan“, ein gereimtes Märchen, das er mit 18 schrieb, vor. Und Daniela gibt uns mit ihrem Tagebuch Einblick in den Alltag einer Fünfzehneinhalbjährigen.

Gemeinsam feiern wir die schönen, die absurden und die dramatischen Momente des Aufwachsens.

Der automatische Detektiv 1/6

Der gutherzige Mac Megaton, der eigentlich als Killermaschine programmiert wurde, hat es geschafft seine Codierung zu cracken. Nun fährt er Taxi in der von Aliens infizierten Stadt Empire City. Eines Tages werden seine netten Nachbarn – die Bleakers – von Aliens entführt. Daraufhin macht er sich auf die Suche nach ihnen, da nur ein Roboter seiner Art die Bleakers aus der Festung befreien kann. Als sein böser Gegenspieler, Grey, seine Programme hinterlistig verändert, geraten die Befreiungspläne ins Wanken. Doch plötzlich kommt unerwartete Hilfe von der unglaublich schönen und talentierten Roboteringenieurin Lucia Napier… Exzentrische Charaktere und ein cleverer Plot verbinden sich zu einem Hörerlebnis besonderer Art.

Sprecher:
Oliver Rohrbeck wurde 1965 in Berlin geboren und sammelte schon als Kind erste Fernseh- und Schauspielerfahrungen. Genauso lange ist er auch schon als Synchronschauspieler tätig und leiht etwa Ben Stiller regelmäßig seine Stimme. Einer großen Hörerschaft ist er durch die Rolle des Justus Jonas in der Kult-Hörspielreihe „Die Drei ???“ bekannt. Zudem ist er als Dialogregisseur und -autor für Hollywoodproduktionen tätig.

Autor:
A. Lee Martinez ist ein US-amerikanischer Fantasy- und Science-Fiction-Autor. Geboren wurde er 1973 in Texas, seine ersten eigenen Werke veröffentlichte er ab 2005. Derzeit lebt er in Dallas, Texas. Bekannt wurde er vor allem durch seine ersten Werke „Diner des Grauens und „Die Kompanie der Oger“.

"Der automatische Detektiv" als CD oder MP3 Download gibt es hier:
http://lauscherlounge.de/discography/der-automatische-detektiv/

HG | 028 - Reinhard Scheunemann

// Apfelsaftschorle, zwei dumme Auguste und eine sehr kluge Mutter //

In unserer achtundzwanzigsten Episode spricht Josef mit Reinhard Scheunemann. Reinhard ist Schauspieler und Synchronsprecher und fast jeder kennt seine Stimme – u.a. als Direktor Lewis in “American Dad”. Und er war mal Clown. Doch dazu gleich mehr.
Geboren wurde er in Ost-Berlin. Seine sehr vorausschauende Mutter schickte ihn – wegen seinen Rückenproblemen – zur beruflichen Sondervermittlung, damit Reinhard nicht schwer heben musste. Also lernte er zuerst Industriekaufmann.
Doch als ihn das irgendwann ankotzte, zog es ihn nach Rostock, um Schauspieler zu werden. Er spielte bereits sehr früh auf der Bühne und verließ Rostock nach 3 Jahren mit der “Bühnenreife”. Dann ging es nach Brandenburg, einmal zwischendurch zur Armee und vor allem zum Zirkus.

Denn Reinhard war – falls es noch nicht gesagt wurde – Clown! So ein richtiger Clown. Und für anderthalb Jahre war er sogar auf Tournee – auch in Russland. Alles andere – zum Beispiel warum Reinhard bei Armin Müller-Stahl einmal vorsprechen üben wollte und durfte und warum es dann doch nicht dazu gekommen ist – erzählt er einfach selbst.

Bei Apfelsaftschorle reden die beiden darüber, was man trinkt, wenn man nicht mit dem Auto da wäre; über Klarinettenunterricht und wenig musikalische Menschen; über den Zirkus in der DDR und natürlich über Clowns (also den dummer August - nicht so wie in Russland); über Entspannung durch Musik und Musik als internationale Sprache; übers Zappen durchs Fernsehen und nie eine Sache mal komplett ansehen; über die Ausbildung zum Industriekaufmann, inklusive 450 Mädels auf 20 Jungs in der Berufsschule; über besagtes Vorsprechenüben bei Armin Müller-Stahl, das nie zustande gekommen ist; über Kellnerjobs und Stipendium; darüber sich bis 13 Uhr krankmelden müssen; über Reinhards äußerst kluge Mutter, die viele Sachen vorhergesehen hatte und über in den Westen rüber machen.

Und am Ende liest Reinhard uns noch “Wird er kommen” von Franz Hessel vor.

Aufgenommen wurde das Gespräch im November 2018.

Wenn du Ideen und Rückmeldungen hast, melde dich gern bei uns: Entweder per Mail unter hoergestalten@lauscherlounge.de oder bei Facebook. Dort findest du auch Zitate und Fotos unserer Gäste: https://www.facebook.com/hoergestalten/

#DDRClownAufReisen #FaxenMachen #Mutterweisheiten #HörGestalten #Talk #Podcast #Lauscherlounge #ReinhardScheunemann

Romeo und Julia (live)

Die Lauscherlounge präsentiert die bekannteste Liebesgeschichte aller
Zeiten als großes Live-Hörspiel, liebevoll und ironisch neu erzählt von
Kai Schwind (Frankenstein, Das Lufer Haus). Die Inszenierung widmet
sich den großen Gefühlen, lässt ihre Helden augenzwinkernd und auf
ungewohnte Weise zu Wort kommen und geht der Frage nach was ist
eigentlich Liebe?

Inhalt:
Jeder kennt sie - die tragische Geschichte von Romeo und Julia. Zwei
verfeindete Familien, die Montagues und Capulets verhindern ihre Liebe.
Heimlich lassen sie sich trauen. Um der vom Vater geplanten Hochzeit
mit einem Dritten zu entgehen, trinkt Julia einen Betäubungstrank, der
sie für vierzig Stunden in einen todesähnlichen Schlaf versetzt. Doch
Romeo kommt zu spät. Wie tot liegt Julia vor ihm und aus Verzweiflung
trinkt er Gift. Wenige Augenblicke später erwacht sie und erblickt das
Unglück. Mit seinem Dolch folgt sie ihm nach.

KünstlerInnen:
Katrin Fröhlich - dt. Stimme von Gwyneth Paltrow, Cameron Diaz und Kate Winslet
Gerrit Schmidt-Foß - dt. Stimme von Leonardo DiCaprio und Jeremy Renner
Detlef Bierstedt - dt. Stimme von George Clooney
Oliver Rohrbeck - dt. Stimme von Ben Stiller und Chris Rock und Jonathan Frakes
Stefan Krause - dt. Stimme von Paul Giamatti
Matthias Meyer-Zydra - Theaterschauspieler aus Berlin
Gabriele Blum - Theaterschauspielerin, Hörbuch- und Hörspielsrecherin
Dirk Wilhelm - seit 2003 der Komponist der Lauscherlounge
Jörg Klinkenberg - professioneller Geräuschemacher für diverse Kino- und
Fernsehproduktionen
Kai Schwind Autor von "Luferhaus" und für diverse Live-Hörspiele z.B. "Die Drei ??? und der seltsame Wecker" und "Die drei ?? Phonophobia " und Frankenstein