Die Alsterdetektive (2) Grausame Zustände

Eine Kinder-Krimi-Serie aus Hamburg

„Grausame Zustände“ ist der zweite Fall der Hamburger Juniordetektive und Freunde Marek, Lukas, Koko und Johanna.

Aus dem Inhalt:

»Du hockst da, als hätte dir einer die Wurst vom Brot geklaut.« »Tja, wir hatten doch diesen tollen Gig für unsere Band ergattert, aber der muss nun leider ausfallen!« »Wieso? Will euch keiner hören?« »Hey, das ist nicht lustig, ok? Nein, Kevin liegt im Krankenhaus. Und ohne Schlagzeuger wird´s halt schwierig.«

Oh nein, das klingt ja gar nicht gut – was wohl mit Kevin passiert ist? Klar ist, dass in dieser Geschichte die Hamburger Bürgerinitiative Pro Hund und das Tierheim Sonnenberg zentrale Rollen spielen. Dennoch bleiben viele Fragen offen und es wird klar, dieser Fall ist eine ziemlich harte Nuss und erfordert von den Nachwuchs-Ermittlern allerhöchstes Detektivgespür. Als Johanna und ihre Freunde die Fakten endlich zusammengetragen haben, lässt die Geschichte ihrem Freund, dem Abgeordneten Strasser, keine Ruhe mehr. So etwas hat auch er noch nicht erlebt und er und die Detektive werden sich einig: Außergewöhnliche Zustände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen …!

Besetzung:
Marek - Sebastian Kluckert
Johanna - Jodie Blank
Lukas - Daniel Claus
Koko - Shirin Westenfelder
Herr Nolde, Johannas Vater - Oliver Rohrbeck
Fleischhändler Brant - Andreas Fröhlich
Bürgerschaftsabgeordneten Jörg Strasser - Jens Wawrczeck
Kommissar Bredeke - Dietmar Wunder
Opa Jost/Erzähler - Jochen Schröder

Autoren - Katrin Wiegand & Kai Schwind
Regie - Johanna Steiner
Aufnahme & Sounddesign: Tommi Schneefuß
Mischung: Henrik Cordes
Musik: Dirk Wilhelm
Illustrator - Ulrich Velte

Produktion - Das Hörspielstudio XBerg
Verlag: Hamburgische Bürgerschaft

Mehr Infos auf: www.alster-detektive.de

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.