Dierk Gewesen und die glorreichen Sechs

Ein Live-Hörspiel mit Ingolf Lück

Ein göttliches Live-Hörspiel: planlos und durchgeknallt!

Wenn man Douglas Adams, Monty Python und John McClane aus "Stirb langsam" zusammen in eine Geschichte packt und kräftig schüttelt, kommt am Ende vielleicht so etwas heraus wie "Dierk Gewesen und die glorreichen Sechs". Eine Geschichte, die spannend ist, lustig, völlig absurd, anstaltsreif verrückt und absolut hörenswert- und sehenswert. Die Lauscherlounge bringt "Dierk Gewesen" auf die Bühne - mit Ingolf Lück in der Hauptrolle! Das Highlight des Sommers. Wer nicht dabei war, war nicht "dabei"

Inhalt:
Leute! Wenn Ihr meint, Ihr wart schon überall, habt alles gesehen und nichts kann Euch mehr vom Hocker hauen – dann liegt das vielleicht daran, dass Ihr immer zur falschen Zeit am falschen Ort seid. Und daran, dass Ihr mich nicht kennt. Mein Name ist Gewesen, Dierk Gewesen. Ich bin Kommissar bei der Polizei Hamburg, Abteilung zur holistischen Durchleuchtung extrem seltsamer Delikte. Wir beschäftigen uns nicht mit Pillepalle wie Hehlerei, Raub und Mord. Wir kümmern uns um die echt kniffligen Sachen, zum Beispiel bei unserem neuesten Fall: Da versucht ein größenwahnsinniger Superverbrecher ein Loch durch die Erde zu buddeln! Mitten in Hamburg. Und warum? Weil er glaubt, dass die Erde in ihrem inneren hohl ist und wir Menschen auf der Innenseite leben. Total beknackt! Gemeinsam mit meinem Assi Nick mache ich Jagd auf den Unbekannten, lege dabei die Hafencity in Schutt und Asche und fahre mit meinem 70er Dodge Challenger auch in der Fußgängerzone 150. Bin ja von der Polizei. Die darf so was. Dierk Gewesen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Künstler: Ingolf Lück, Katrin Fröhlich, Rainer Fritzsche, Oliver Rohrbeck, Detlef Bierstedt, Peter Sandmann und Musiker Dirk Wilhelm

Autor: Christian Gailus wurde 1967 in Hamburg geboren. Heute arbeitet er als Redakteur in einer Werbeagentur und schreibt nebenher Hörspiele, Kurzgeschichten und verfasst Drehbücher.

Ein Live-Mitschnitt vom 28.06.2013, Alte Kantine – Kulturbrauerei, Berlin


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.